What`s missing? – Differences

19. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Wahrnehmungsspiele

Das Kartenspiel „What`s missing?“ ist bekannt bei Jung und Alt. Spieler ab sechs Jahren können sich hier auf Fehlersuche machen. Zwei scheinbar identische Bilder werden von den zwei bis sechs großen und kleinen Kindern verglichen, um zwei Unterschiede zu entdecken. Wer kann die meisten Fehler finden?

Wie bei den beliebten Suchspielen in der Zeitung werden auch bei diesem Spiel mit dem Namen „What`s missing?“ (dt.: Was fehlt?) oder „Differences“ (dt.: Unterschiede) Dinge gesucht, die auf dem einen Bild fehlen oder aber zu viel sind. In der Mitte wird ein Stapel gebildet mit den Bildkarten. Auf jeder Bildkarte ist dieselbe Situation zu sehen: Die Vorderseite zeigt ein Strandbild am Meer; auf der anderen Seite ist eine idyllische Wiesenlandschaft mit Gebäuden und Pflanzen abgebildet. Eine Karte wird als Original-Bild neben den Stapel gelegt. Nun kann es schon losgehen! Alle Mitspieler suchen gleichzeitig nach den zwei Unterschieden zwischen dem Original und der obersten Karte des Stapels. Wer sie findet, darf sie zeigen und benennen. War die Antwort korrekt, erhält der Spieler die Karte vom Stapel als Siegpunkt und die Suche kann weitergehen. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Karten vom Stapel verteilt sind. Der Spieler, der dann die meisten Karten vor sich liegen hat, gewinnt das Kartenspiel.

Bei „Differences“ wird v. a. natürlich die Wahrnehmung gefördert, aber auch eine gute Konzentration ist von Vorteile, um den Überblick zu behalten. Genauso wichtig ist die Schnelligkeit, denn es reicht ja nicht, die Unterschiede zu finden; man muss sie ja auch noch als erstes finden, damit man die Karte bekommt.

Variante:
Da es unter Zeitdruck gar nicht so einfach ist, schnell zu schauen und zu vergleichen, kann bei den ersten Runden und beim Spielen mit jüngeren Kindern das Tempo aus dem Spiel genommen werden. Natürlich soll es schon dennoch darum gehen, sich nicht unendlich viel Zeit zu lassen beim Überprüfen der Kleinigkeiten. Deshalb könnte die Spielregel dahingehend abgeändert werden, dass reihum gespielt wird und nicht alle gleichzeitig suchen, aber jeder Spieler nur z. B. eine Sanduhr lang Zeit hat. Ist die Sanduhr abgelaufen und der aktive Spieler hat die beiden Unterschiede noch nicht entdeckt, dürfen entweder wieder alle mitsuchen oder es kommt einfach der Nächste dran.

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar