Fang den Fisch

24. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Geschicklichkeitsspiele

Zwei Angler können bei diesem Spiel um die Wette fischen. Wer von den beiden Spielern ab zehn Jahren erwischt die meisten im Teich schwimmenden Fische?

In dem kleinen Teich schwimmen acht Fische an der Wasseroberfläche, die ihre Mäuler immer wieder öffnen und schließen. Jeder Spieler bekommt eine Angel mit einer magnetischen Kugel zum Fischen. Wer seine Angel im Maul eines Fisches versenkt, kann den Fisch aus dem Teich ziehen. Doch als wäre es nicht schon schwer genug, einem Fisch zum richtigen Zeitpunkt an die Angel zu bekommen, zirkuliert das Wasser im Fischteich zusätzlich noch. Da muss man als Angler dem Fisch mit geöffnetem Maul entweder hinterher laufen oder warten, bis der nächste Fisch mit offenem Maul unter der Angel landet. Sind alle Fische aus dem Teich geholt, wird der Sieger ermittelt: Wer hat die meisten Fische erbeutet?

Mit diesem Spiel wird in erster Linie die Geschicklichkeit und die Sensomotorik (Auge-Hand-Koordination) gefördert.

Variante:
Eine Variante, um das Spiel leichter zu gestalten, gibt es hier leider nicht. Damit sich der Teich dreht und die Fische ihre Mäuler öffnen und schließen, gibt es eine Aufziehfunktion. Wird dieses Rad nicht gedreht, dann dreht sich zwar der Teich nicht, aber die Fische machen auch ihre Mäuler nicht auf und zu. Ein wenig leichter wird das Fischen nur, wenn die Spieler die Angel an der Schnur nehmen dürfen, weil die Kugel dann nicht so sehr schaukelt.
Allerdings kann man dennoch eine weitere Variante spielen, indem jedem Spieler zwei Fisch-Farben zugeteilt werden. Sieger ist in diesem Fall, wer zuerst seine vier Fische aus dem Teich geholt hat. Wird das Spiel so abgeändert, ist es wichtig, neben den bereits genannten Fertigkeiten auch noch Schnelligkeit zu beweisen.
Wenn mehr Spieler mitspielen möchten, dann kann das Spiel „Fang den Fisch“ auch reihum gespielt werden. Bei dieser Spielmöglichkeit ist jedoch eine Sanduhr oder ein Timer nötig, um die Angelzeit des aktiven Spielers zu begrenzen.

 

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar